Home

Zwei Siege für LG Filstal-Athleten

Sportfest in Bönningheim
- Lisa-Maria Oechsle 100 m Hürden in 15,15 sec
- Moritz Stoiber Kugelstoßen - 14,90 m

Beim gut und hochkarätig besuchten Sportfest in Bönnigheim an Himmelfahrt war auch eine kleine Delegation von Leichtathleten aus dem Kreis am Start, um die Form in der frühen Leichtathletiksaison zu testen. In den durchweg großen Teilnehmerfeldern konnten zwei LG Filstal-Athleten mit Siegen überraschen, weitere zeigten schon eine gute Form.

Unter dem sehr wechselhaften Wind litten die Sprintwettbewerbe doch erheblich, da in den vielen Zeitläufen unterschiedliche Bedingungen herrschten. So erwischte Lisa-Maria Oechsle im ersten 100 m-Zeitlauf der Jugend U18 gleich vollen Gegenwind (-1,8 m/sec), konnte aber mit 12,99 sec trotzdem noch eine Zeit erzielen, die für den 5. Platz im Endklassement reichte. Viel besser lief es im 100 m-Hürdenlauf. Da erwischte die Ditzenbacherin einen Lauf bei Windstille, den sie in 15,15 sec gewann. Die Konkurrenz konnte diese gute Zeit in den weiteren Läufen nicht mehr unterbieten.

Spannend machte es auch Moritz Stoiber im Kugelstoßen (5 kg) der  männlichen Jugend U 18. Mit jedem der ersten fünf Stöße war der Hohenloher Matthias Heß stärker als der Filstäler. Doch dieser legte alle Konzentration und Kraft in den letzten Versuch. Er stieß die tolle Weite von 14,90 m und übertraf den bis dahin deutlich Führenden (14,75 m), der in seinem letzten Versuch nicht mehr kontern konnte. Im Speerwerfen platzierte sich Stoiber ebenfalls als Vierter mit 46,89 m . Im Diskuswurf der U20 belegte David Rathgeber den 8. Platz mit 36,94 m.

Im hochkarätigen Teilnehmerfeld des Stabhochsprungs der Männer gab es gleich mehrere Überraschungen. Dass der Sindelfinger Florian Gaul mit 5,35 m siegte, war keine, dass  aber die bekannten Leverkusener Springer Dilla, Frauen und Scherbarth alle an ihrer Anfangshöhe scheiterten, das jedoch schon. Nur Spiegelhoff aus der Stabhochspringer-Hochburg kam mit 5,20 m auf eine Leistung; Jakob Köhler-Baumann (LG F) übersprang 4,80 m und landete auf dem 3. Platz.

Das äußerst starke Feld der Weitspringer (fünf Springer über 7,00 m) motivierte den Filstäler Cedric Burkhart ebenfalls – er landete seinen weitesten Satz bei 6,55 m, was ihm Rang 12 einbrachte.

Melina Diebolder schlug sich als Fünfzehnjährige im Stabhochsprung U 18 in ihrem ersten Freiluftwettkampf ganz gut. Sie meisterte 2,90 m, nachdem sie beim Einspringen noch locker die 3 m-Marke gepackt hatte. Cheftrainer Elmar Münkle war mit ihrem vierten Rang als Stärkste ihres Jahrganges dennoch zufrieden.

Bericht von ULI BOPP  |  8. Mai 2016