Home

Lobpreisung an dem Ort, an dem alles begonnen hat

Ehrung für Lena Urbaniak

Kugelstoßerin Lena Urbaniak hat 2016 den Sprung zu den Olympischen Spielen geschafft. In der Geislinger Michelberghalle wurde sie dafür geehrt.

Wenn die Heldin einläuft, soll sie durch ein Spalier klatschender Kinder. Jochen Schreitmüller, Sportwart der TG Geislingen, instruiert in der Michelberghalle die kleinen Claqueure. „Wenn die Lena vorne steht, klatscht Ihr alle, und wenn sie durchläuft, macht Ihr die Welle“, beauftragt Schreitmüller den Nachwuchs. Von den Kleinen weiß nicht jeder so genau, für wen er Begeisterung zeigen soll. „Wer ist denn das eigentlich, ist die bei uns im Verein?“, fragt Lilli. Schreitmüller lächelt nachsichtig und antwortet: „Das ist eine ganz tolle Kugelstoßerin, die auch mal so klein war wie du“.

Die ganz tolle Kugelstoßerin hat in diesem Jahr für die Region Sportgeschichte geschrieben. Mit der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio hat Lena Urbaniak etwas geschafft, „was nur ganz wenigen Sportlern vergönnt ist“, sagt TG-Vorsitzender Holger Scheible in seiner Laudatio. Der Heimatverein der Böhmenkircherin hat zur Ehrung in die Geislinger Michelberghalle geladen und damit den passenden Rahmen gefunden. Die jetzt 23-Jährige verbrachte als Kind „viele Stunden in dieser Halle“ und zeigt sich bewegt von diesem für sie geschichtsträchtigen Ort. „Hier hat alles angefangen“, sagt sie.

Lena Urbaniak gehört jetzt zur nationalen Elite und hat sich als deutsche Vize-Meisterin mit persönlicher Bestleistung von 18,02 Metern in Kassel das Ticket für Rio gesichert. Dort lief es aber nicht nach Wunsch, und sie blieb bereits in der Qualifikation hängen. Scheible sieht darin keinen Grund zur Enttäuschung, sondern eher Ansporn, es in vier Jahren besser zu machen. Bereits jetzt, scherzt der TG-Chef, habe der Verein höchste Erwartungen in sein Aushängeschild gesteckt und „eigentlich damit gerechnet, dass sie als Olympiasiegerin zurückkehrt“. Als Geschenk gibt’s von der TG ein Olympiabuch, in dem sie ausdrücklich erwähnt wird, sowie einen Pokal. „Individuell und nicht aus der üblichen Vitrine im Kaufhaus“, betont Scheible. Er ist aus Glas, mit einem Foto von Lena in Siegerpose.

Ein Olympiabuch, immerhin nicht dasselbe, hat auch Sportkreis-Chef Uwe Seyfang im Gepäck. Es soll Urbaniak immer an Rio erinnern. Gerhard Rinklin, Chef von Sponsor Albwerk, freut sich über eine „langjährige Partnerschaft“ seines Unternehmens mit der Kugelstoßerin. Seit 2009 unterstützt die Geislinger Firma die Sportlerin. Am Montagabend überreicht Rinklin neben einem Blumenstrauß einen Gutschein für den firmeneigenen Albmarkt.

Die mit Lob und Geschenken Überhäufte ist schlicht nur glücklich. Das Spalier der Kinder findet sie „sensationell“ und verkündet den Kleinen umgehend, ihre Autogrammkarten dabei zu haben. In der Schlange der Interessenten um eine Unterschrift steht auch die kleine Lilli. Jetzt weiß sie wenigstens, für wen sie geklatscht hat.

THOMAS FRIEDRICH   |  12. Oktober 2016 aus der Geislinger Zeitung