Home

Lena Urbaniak überragt alles - LG Filstal dominiert mit 276 Nennungen

WLV Bestenliste 2016

Die Leichtathleten des Kreises haben sich in der Bestenliste 2016 des Württembergischen Leichtathletikverbandes (WLV) mit 354 Nennungen verewigt und konnten das Niveau des Vorjahres halten. „Damit gehören wir wieder zu den sportlich erfolgreichsten Kreisen im Verbandsgebiet“, verkündet Uwe Seyfang, Vorsitzender des Leichtathletikkreises, stolz.

Die herausragenden Athleten in der vergangenen Saison waren Lena Urbaniak und die Zwillinge Felix und Oskar Neudeck von der LG Filstal. „Die Jungs schafften allein 24 der 44 Nennungen der Altersklasse M 14“, sagt Seyfang. Felix als Deutscher Meister im Neunkampf ist 13 Mal vertreten, darunter acht Mal auf Podestplätzen, vier Mal auf Rang eins im Stabhochsprung, im Kugelstoßen, im Vierkampf und im Neunkampf. Oskar als DM-Dritter im Neunkampf brachte es auf elf Nennungen, davon sechs Podestplätze mit zwei ersten Rängen im Hoch- und Weitsprung.

Kugelstoßerin Lena Urbaniak habe sich durch ihre Teilnahme an internationalen Meisterschaften und bei den Olympischen Spielen in Rio einen Namen gemacht. „Lena ist im Aktivenbereich derzeit das Aushängeschild der Kreis-Leichtathletik“, stellt Seyfang fest. Mit ihrer gestoßenen Weite von 18,02 m in der Freiluftsaison konnte sich die Böhmenkircherin auf dem ersten Platz bei den Frauen eintragen.

Mit ersten Plätzen bei der U 18 glänzen die Filstäler Fabian Brummer im Stabhochsprung und Moritz Stoiber mit der Kugel. M 15-Athlet Simon Dudium (LGF) katapultierte sich mit dem 200 g-Ball mit 88,00 m auf den ersten Platz. 50 Zentimeter fehlen zum WLV-Rekord. Kai Schäffner (LGF) brachte es in der Klasse der Neudeck-Zwillinge auf elf Nennungen und war Bester mit dem Speer und dem Ball. Erste Plätze beim weiblichen Geschlecht verdienten sich die Filstälerinnen Lisa-Maria Oechsle über 100 m Hürden und Sonja Hafner im Stabhochsprung. Beste bei der DSMM G2 der U 14 war die Mannschaft der LG Filstal. Jeweils an die Spitze ihrer Klassen setzten sich die Filstälerinnen Dea Gashi (W 13) mit dem Ball, Lisa Villirillo (W 12) im Hochsprung und Carla Kussmaul (W 12) im Weitsprung.

Die Männerklasse war geprägt durch die Langstreckenläufer, vor allem durch die Athleten vom Sparda-Team Rechberghausen mit zweiten Plätzen von Johannes Großkopf im 10 000m-Bahnlauf und Markus Weiß-Latzko im Halbmarathon. Einen dritten Treppchenplatz verdiente sich außerdem LG-Filstal-Stabhochspringer Jakob Köhler-Baumann. Bei den Frauen trat Marlene Windisch von der TSG Eislingen mit starken Leistungen von 400 m bis zur Halbmarathondistanz hervor und erreichte drei Nennungen, darunter ein zweiter Platz über 3000 Meter.

Drei Athleten, die nicht für Kreisvereine starten, nehmen ebenfalls Spitzenplätze ein: Martina Schultze aus Uhingen (VfL Sindelfingen) 1. Stabhochsprung 4,25 m; Maria Herbinger aus Lauterstein (SSV Ulm 1846) 2. Weitsprung 6,13 m; Peter Esenwein aus Rechberghausen (VfL Sindelfingen) 3. Speerwerfen 67,45 m.

Bei den Vereinen dominierte die LG Filstal mit 276 Nennungen vor der TSG Eislingen mit 30, der LG Lauter mit 14 und dem Sparda-Team Rechberghausen mit 13 Nennungen.

Bericht von ROLF BAYHA  |  20. April 2017
aus der Geislinger Zeitung   SÜDWEST AKTIV