Home

Titelverteidigung für Lena Urbaniak ist kein Muss

Info zur Universiade in Taipeh

Die Form stimmt, doch Lena Urbaniak von der LG Filstal fliegt ohne große Erwartungen zur Universiade in Taipeh.

Weltreisen sind für Lena Urbaniak keine seltenen Ereignisse mehr. 2015 war sie bei der Universiade in Gwangju (Korea), voriges Jahr bei den Olympischen Spielen in Rio. Jetzt führt der Weg wieder nach Asien. Am 18. August fliegt Urbaniak nach Taipeh, wo acht Tage später ihr Kugelstoß-Wettkampf beginnt.

Die Zeitumstellung sollte ihr keine Probleme bereiten. Taiwan ist gegenüber Mitteleuropäischer Zeit sechs Stunden voraus. Eine Faustregel besagt, zur Akklimatisierung benötige man pro Stunde einen Tag. Nach sechs Tagen sollte die Böhmenkircherin die Umstellung verkraftet haben, der Wettkampf beginnt zwei weitere Tage danach. In den geht die 24-Jährige „eigentlich ohne Erwartungen“. Sie hat sich keine besondere Weite vorgenommen, die sie unbedingt übertreffen will. Über die gewünschte Platzierung kann sie erst recht nichts sagen, da bislang noch keine Startliste vorliegt.

Die Formkurve befindet sich rechtzeitig im Steigflug. „Das Training schlägt an“, jubelt Urbaniak über ihr Ergebnis beim Heim-Meeting in Böhmenkirch. Dort legte sie mit 17,29 Metern endlich wieder eine Weite hin, mit der sie vorbehaltlos zufrieden war. Zuvor hatte sie ihr Training umgestellt, mehr Wert auf Sprints und Schnellkraftübungen gelegt. Und sie hat die Zahl der Wettkämpfe dosiert. Sie war im Mai und Juni „fast jedes Wochenende unterwegs“, eine schöpferische Pause im Juli hat ihr gutgetan, „um mal durchzuschnaufen“. Das Training ist genau auf den Formaufbau für Taipeh ausgerichtet, dann will die Athletin von der LG Filstal wieder in Höchstform sein.

Leichtathleten sehen bei Großereignissen im Gegensatz zu Fußball-Profis meist mehr als nur Hotelbetten und Trainingsgelände. Auch die Böhmenkircherin will in Taiwans Hauptstadt die „Stimmung genießen und sich einiges ansehen“. Schließlich gehöre Taiwan ja zu den Ländern, in die man „sonst nur selten hinkommt“. Zeit genug hat sie, und wie die Stimmung bei Universiaden in Asien aussehen kann, hat die Bundeswehr-Studentin der Fachrichtung Internationales Management vor zwei Jahren in Gwangju selbst erlebt.

Wie damals will sie erneut anderen Sportlern zuschauen. Etwa den Turnern, von denen sie einige kennt. Und natürlich den Schwimmern, wenn ihr ehemaliger TG-Geislingen-Teamkollege Max Oswald ins Becken springt. (Über Oswalds Vorbereitung berichten wir kommende Woche).

Und noch etwas von 2015 darf sich gerne wiederholen. In Korea stieß Lena Urbaniak zum ersten Mal in ihrer Karriere 18 Meter und kehrte als Studenten-Weltmeisterin zurück.

Startzeiten von Urbaniak und Oswald
Schwimmen: Samstag, 20. August: Vorläufe 50 Meter Schmetterling ab 9 Uhr Ortszeit,
(3 Uhr MEZ). Halbfinals ab 19 Uhr OZ (13 Uhr MEZ).
Sonntag, 21. August: Finale 50 Meter Schmetterling, ab 19 Uhr OZ (13 MEZ).
Freitag, 25. August: Vorläufe 50 Meter Freistil ab 9 Uhr OZ (3 Uhr MEZ), Halbfinals
ab 19 Uhr OZ (13). Samstag, 26. August, 19 Uhr: Endlauf 50 Meter Freistil.
Leichtathletik: Samstag, 26. August, 10 Uhr Ortszeit (4 Uhr MEZ): Kugelstoßen Qualifikation. Sonntag, 27. August, 19.45 Uhr OZ (13.45) Kugelstoßen Finale.

Bericht von THOMAS FRIEDRICH  |  10. Juli 2017
aus der Geislinger Zeitung   SÜDWEST AKTIV