Bad Boll gewinnt Sparkassen-Cup

Finale der XXS-Liga in Göppingen

Trotz der gewaltigen Aufholjagd des TGV Holzhausen am Finaltag der XXS-Liga der Leichtathleten im Göppinger Frisch-Auf-Stadion hat der TSV Bad Boll den Sparkassen-Cup sicher nach Hause gebracht.

Der mit 5573 Punkten dominierende Tagessieger war das Team des TGV Holzhausen, das am Finaltag der XXS-Liga der Leichtathleten im Städtischen Stadion bei Frisch Auf Göppingen zur Aufholjagd geblasen hatte, denn den bislang Liga-Dritten trennten 967 Punkte von der Mannschaft des TSV Bad Boll, die bereits beim Auftakt der dreiteiligen Serie im Mai das Zepter in die Hand genommen hatte. Am Ende fehlten nur noch 65 Zähler zum Sieg. 4671 Tagespunkte, die von der Bad Boller Jugend im 60 m-Hürdenlauf, im Kugelstoßen, im Speerwerfen und über 800 Meter hart erkämpft werden mussten, reichten schließlich, um die begehrte Sparkassen-Trophäe mit nach Hause nehmen zu können.

"Der Fehler liegt klar bei mir", räumte TGV-Trainer Roland Mäußnest schmunzelnd ein, "denn mit einer etwas anderen Aufstellung hätten wir gewinnen können", verriet der Erfinder der XXS-Liga, der zum Finale die überragenden Neudeck-Zwillinge Oskar und Felix sowie Mia Herrmann aufgeboten hatte. Für den langjährigen Übungsleiter ist die Wettkampfserie ein Test für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Sieben- und im Neunkampf. "Wer bei der Liga gut abschneidet, ist bei den Meisterschaften mit Sicherheit dabei", lautet seine Erfahrung. Wacker geschlagen hatte sich auch der U 14-Nachwuchs des TV Altenstadt, der mit 4656 Tagespunkten knapp hinter Bad Boll lag und nun auf dem dritten Tabellenrang finishte.

Beeindruckende Einzelleistungen wurden am Finaltag verbucht, die von den Organisatoren in Punkte umgerechnet wurden: Als bester Athlet im Hürdenlauf über 60 m (9,57), im Kugelstoßen (12,26) und im 800 m-Lauf (2:27,13) glänzte bei der M13 Felix Neudeck, Bruder Oskar brachte den Speer auf 42,10 Meter. Bei der M 12 hatten Louis Raebel von der Turnerschaft Göppingen über 60 m Hürden (12,14) die Nase vorn. Jan Gaiser vom TSV Adelberg-Oberberken überzeugte mit der Kugel (6,10) und dem Speer (22,59). Ihr Talent bei der W 13 zeigte Lina-Sophie Hommel vom TV Altenstadt über 60 m-Hürden (10,63) und im Kugelstoßen (8,90).

Einen perfekten Speerwurf demonstrierte Lirije-Fjolla Gashi vom TSV Bad Boll mit 32,76 m Weite, derzeit die Nummer eins mit 34,77 m in der württembergischen Bestenliste. Als Schnellste 800 m-Läuferin trat Sarina Hampel (W 12) vom TSV Kuchen hervor (2:58,83). Schnellste Hürdenläuferin war Mia Hermann in 11,50 Sek., am weitesten mit der Kugel bei der W 12 stieß die Bad Bollerin Dea Gashi (6,95), die sich auch als Beste mit dem Speer eintrug (24,31).

Abschlusstabelle:  
1. TSV Bad Boll (4671 Tagespunkte) 14 103;
2. TGV Holzhausen (5573) 14 038; 3. TV Altenstadt (4656) 13 608;
4. TSG Eislingen (3881) 12 236; 5. TS Göppingen (3551) 11 224;
6. TV Ebersbach (3065) 10 871; 7. FA Göppingen (4066) 10 792;
8. TSV Adelberg-Oberberken (3259) 10 500; 9. TSV Bad Boll II (1821) 10 062;
10. TSG Eislingen II 7854; 11. TGV Holzhausen II (3594) 7699;
12. TG Geislingen 6252; 13. TSV Bad Boll III 4924; 14. TS Göppingen II (3769) 3769.