"Mini-Nationales" in Eislingen ein Erfolg

Die Tartanbahn im Eislinger Eichenbachstadion sah zu Beginn der Bahnsaison ein schnelles 1500 Meter-Rennen einiger einheimischer Leichtathleten.

Wie schon in den Vorjahren war es erneut die Absicht von Trainer Karlheinz Datismann, über die 1500 Meter schnelle Läufer aus den Kreisvereinen in einem gemeinsamen Rennen auf der Bahn im Eislinger Stadion antreten zu lassen.

Die Athleten des Runnersprint-Projekts und von den Vereinen LG Filstal, Triathlon-Team Staufen und Sparda-Team Rechberghausen nutzten die vorgefundene Konstellation glänzend aus und erzielten die vier schnellsten 1500 m-Zeiten seit vielen Jahren auf Kreisebene. Lediglich zwei Mal steht seit 2003 eine schnellere Einzelzeit im Kreis zu Buche.

Bei optimalen äußeren Bedingungen lief U 20-Junior Jakob Urbez von der Spitze weg ein hohes Tempo ohne taktisches Geplänkel, um sich und seine Renn-Kollegen zu schnellen Zeiten zu verhelfen. Dies klappte sehr gut, denn die Verfolger Michael Digel, Tobias Huber, Benjamin Nagel, Hannes Bitterling und Paul Schaaf puschten sich gegenseitig, blieben dicht beieinander und passierten die 1000-Meter-Marke in 2:56 Minuten, lediglich zwei Sekunden hinter dem Führenden. Auf den letzten 100 Metern hatte dann Michael Digel aus der Verfolgergruppe noch ein wenig mehr Reserven, fing Jakob Urbez ab und gewann mit einer Sekunde Vorsprung ein sehenswertes Rennen. Alle Läufer verbesserten dabei deutlich ihre Bestzeiten. Überraschend vor allem für die Triathleten im Feld, die nach vielen Radkilometern in diversen Trainingslagern der vergangenen Wochen noch nicht mit dieser Schnelligkeit rechneten.

Ergebnis:
1. Michael Digel (Sparda-Team) 4:17,9 Minuten, 2. Jakob Urbez (LG Filstal) 4:18,9, 3. Tobias Huber 4:24,8, 4. Benjamin Nagel 4:27,6, 5. Hannes Bitterling (alle Tri-Team) 4:33,6, 6. Paul Schaaf (Sparda-Team) 5:17,2.

HECO | 27.04.2015