Max Berner krönt Meistertaktik

Ein Landestitel auf einer Mittelstrecke ging schon lange nicht mehr in den Kreis Göppingen. Der 14-jährige Max Berner von der LG Filstal beendete die Durststrecke und gewann in Sindelfingen die 800 Meter.

Mit einem taktisch klugen Lauf überraschte der Holzhausener alle: Trainer, Betreuer und vor allem die starken Gegner, die er in einem lang gezogenen Spurt nacheinander überholte. Er hatte sich drei Runden lang hinter den Favoriten Philip Kelterer (LG Staufen/2:16,51 Minuten) und Stefan Lutz (LG Filder/ 2:17,61) versteckt, die ein höllisches Anfangstempo vorlegten. Am Ende stürmte Berner unter den tosenden Anfeuerungsrufen der Zuschauer die Zielgerade hinunter zur persönlichen Bestzeit von 2:15,33 Minuten. Damit unterbot er seinen alten Rekord um 7,5 Sekunden. Es blieb der einzige Titel für den Kreis, viele Spitzenathleten fehlten diesmal.

Einen guten dritten Platz schaffte die 4x100m-Staffel MJ U16 der LG Filstal. Felix Neudeck, Lukas Rösch, Cedric Reich und Fabian Brummer duldeten in 50,35 Sekunden nur den SSV Ulm (48,52) und den VfL Sindelfingen (49,05) vor sich. Brummers Einsatz war lange ungewiss, beim Stabhochsprung der U18 hatte er sich nach einem Stabbruch verletzt. Der 15-Jährige gab nach übersprungenen 3,60 Metern auf, zumal ihm wenige Tage zuvor schon einmal ein Stab gebrochen war. Marco Lenz (16) war mit guten 3,80 Metern Bester in seiner Altersklasse, im Feld der älteren Jahrgänge reichte das aber nur zu Platz fünf, höhengleich mit dem Drittplatzierten. Der Sieg ging an den überragenden Julian Otchere aus Mannheim, der sich über 4,60 m schraubte. Beide Filstal-Athleten waren nicht weit weg von der Silbermedaille, die mit 4,00 m an Anton Stößer (LG Obere Murg) ging.

Bronze gewann im Kugelstoßen David Rathgeber von der LG Filstal. Der 17-Jährige übertraf mit der Fünfkilo-Kugel drei Mal die 14-m-Marke. Mit seinem besten Versuch von 14,27 m verfehlte er nur um neun Zentimeter Platz zwei, den Fritz Zanker von der LG Teck holte. Stärkster Stoßer im Feld war der Ulmer Maximilian Vollmer, der mit der Top-Weite von 15,63 Metern gewann. Der Lautertäler Tim Hermann (16) belegte mit 11,01 Metern Platz 19. Über 1500 m lief in der Altersklasse U18 Julian Staudenmaier von der LGF in 4:35,40 Minuten als Achter über die Ziellinie.

Traurig war Caroline Krebs von der LG Filstal. Im Kugelstoßen der U18 präsentierte sich die 17-Jährige in einer prima Form und stieß die Dreikilo-Kugel 12,98 m weit. Zum Podium fehlte ihr ein knapper halber Meter. Stefanie Ullmann (LG Voralb) kam mit 9,93m auf Platz 19. Pech hatte Lara Linderich von der TSG Eislingen. Die 800-Meter-Läuferin (Jg. 1999 ) startete diesmal über 400m und gewann ihren Zeit-Vorlauf in 63,27 Sekunden klar. Ihr fehlte eine gleichwertige Gegnerin, die sie mehr gefordert hätte. So landete sie am Ende auf Platz sechs , obwohl mehr möglich gewesen wäre. Der Sieg ging an Leonie Riek von der LG Staufen, sie blieb mit 58,91 Sekunden als einzige Läuferin unter einer Minute. Die 15-jährige Larissa Staudenmaier (LGF) kam im zweiten Zeitlauf über 800 Meter als Dritte in 2:33,75 Minuten ins Ziel, die in der Endabrechnung Platz elf bedeuteten.

Im riesigen Teilnehmerfeld setzte die 4x200-Meter-Staffel der LG Filstal U16 (Oechsle, Schirling, Däumling und Rosenberger) mit einem 16. Platz in 1:55,84 min nicht die erwarteten Akzente setzen. Auch über 60 Meter waren für die Sprinterinnen Lisa-Maria Oechsle (8,19 sec) und Lea Schirling (8,48) diesmal keine vorderen Platzierungen drin.

Bericht von ULI BOPP  |  21. Januar 2015
aus der Geislinger Zeitung  SÜDWEST AKTIV