Wenig Starter, dürre Ausbeute

Baden-Württembergische Hallenmeisterschaften U18 in Sindelfingen

Bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der Jugend U18 starteten im Glaspalast in Sindelfingen nur wenige Leichtathleten aus dem Kreis, dementsprechend war auch die Medaillenausbeute diesmal bescheidener als gewohnt.

Bei der weiblichen Jugend verzichtete Mandy Münkle (LG Filstal) auf den Hochsprung und konzentrierte sich ganz auf den Weitsprung. Das war nach einem suboptimalen 7. Platz im B-Endlauf über 60 Meter Hürden (im Vorlauf 9,31 Sekunden) genau die richtige Entscheidung, denn mit persönlicher Bestleistung von 5,30 m im letzten Versuch holte sich die Mehrkämpferin Silber.

Verbessert zeigte sich auch Teamkollegin Melina Diebolder im Vergleich zur Regio-Meisterschaft im Stabhochsprung. Sie übersprang 3,10 Meter und schaffte dabei alle Höhen im ersten Versuch. Sie scheiterte allerdings knapp an 3,20 m, die Silber bedeutet hätten.

Im Einlagenwettbewerb der männlichen Jugend M 14 steigerte sich Luis Rieker (LG Filstal) im Fünfer-Sprung auf 15,95 m, was ihm ebenfalls Bronze einbrachte. Teamkollege Lukas Broneske sprang mit 15,25 m auf Platz vier. Den holte sich auch Julius Klaus von der LG Lauter im Hochsprung. Er hatte Pech, ohne Medaille zu bleiben, denn Bronze und Silber gingen mit derselben Sprunghöhe von 1,80 m an die Springer, die nur einen Fehlversuch weniger hatten.

Jannik Windelband (TSG Eislingen) belegte in der M 14 über 800 Meter in 2:22,57 Minuten ebenso Rang sieben wie in der W 14 im Fünfer-Sprung Clairline Liebl (LGF) mit 15,19 m.

Bericht von ULI BOPP  |  25. Januar 2017
aus der Geislinger Zeitung  SÜDWEST AKTIV