Lena Urbaniak gewinnt mit 17,79 m den Kugelstoß-Titel in Karlsruhe

Leichtathletik - Deutsche Hallen-Meisterschaften in Karlsruhe
Zwei holen sich Last-Minute-Tickets für Prag 
 
Ohne Hallen-EM-Normen und ohne die pausierende Titelverteidigerin Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) waren die Kugelstoßerinnen nach Baden angereist, mit zwei Normerfüllungen im Gepäck und Lena Urbaniak als die neue Titelträgerin verließen sie die Karlsruher Messehalle.

Richtig auf Touren kam der Wettkampf im zweiten Durchgang, als zunächst Drehstoßerin Lena Urbaniak nach ihren 17,79 Metern einen lauten Freudenschrei ausstieß. Für die Athletin der LG Filstal war das nicht nur die Erfüllung der Hallen-EM-Norm (17,70 m), sondern auch eine persönliche Hallen-Bestleistung und schließlich ihr erster DM-Titel: "Das ist ein kleiner Traum, den ich erst in den nächsten Tagen so richtig realisieren werde."

Denise Hinrichs, in den letzten Jahren immer wieder von schweren Knie-Verletzungen aus der Bahn geworfen, buchte im selben Durchgang mit 17,76 Metern bei den Titelkämpfen ebenfalls "last minute" ihren Startplatz für den Saisonhöhepunkt im tschechischen Prag. "Ich hatte nicht wirklich mit der Norm gerechnet. Aber Lena hatte mich mit ihrem Stoß wachgerüttelt", sagte die mit Silber dekorierte Wattenscheiderin.

Nach der zweiten Runde passierte auf den vorderen Plätzen nichts mehr. Auch die Leipzigerin Josephine Terlecki, als Jahresbeste angereist, konnte sich nach ihren 17,20 Metern aus dem ersten Versuch nicht mehr verbessern.

Bericht (DLV - fc)  |  22. Februar 2015
aus www.leichtathletik.de