U16-Mannschaften der LG Filstal dominieren

Vorrunde der DSMM in Uhingen

Trotz böigen Windes wurden bei der Vorrunde der Deutschen Schülermann- schaftsmeisterschaft (DSMM) sehenswerte Leistungen geboten.

Das Finale in Schwäbisch Gmünd am 23. September wird spannend“, kündigt LG Filstal-Trainer, Kreissportwart und Wettkampf-Ausrichter Roland Mäußnest nach dem Auftritt seiner beiden U 16-Mannschaften bei den Regionalmeisterschaften der Deutschen Schülermannschaftsmeisterschaften dieser Tage im Uhinger Haldenbergstadion an.

Stolz ist Mäußnest vor allem über die siegreichen Auftritte seiner U 16-Mannschaften: Die Schüler dominierten die Szene, beeindruckten die Konkurrenz und setzten mit 9169 Punkten, 974 mehr als die leistungsstarke LG Staufen, ein deutliches Zeichen in Richtung Schwäbisch Gmünd, wo am 23. September die württembergischen Endkämpfe ausgetragen werden. Auch die Filstäler Mädchen haben die Fahrkarte nach Schwäbisch Gmünd gelöst, nachdem sie sich mit 8063 Punkten gegen die starke Konkurrenz des SSV Ulm 46 (7984) durchsetzen konnten und nun auf Platz zwei in Württemberg eingetragen sind.

Nicht qualifiziert für das Finale haben sich die Filstal-Jungen der U 14, da sie sich mit dem dritten Platz hinter der LG Staufen und dem SSV Ulm 46 zufrieden geben mussten und nun auf Rang neun, einen Platz hinter der Quali-Norm, stehen. Bangen um den Einzug ins Finale müssen auch die U 14-Mädchen der LG Filstal, die mit dem zweiten Platz (6401), 200 Punkte hinter der LG Staufen, zwar ein gutes Ergebnis erzielt haben, aber nun Rang sieben belegen.

Einen guten Auftritt hatte das LAT Schurwald in der U 14-Gruppe drei, für die kein Finale angesetzt ist. Hier wurde ein Vierkampf absolviert. Mit 3093 Punkten hatten die Rechberghäuser Jungen ihre Kontrahenten aus der Filstal-Hochburg im Griff, die es auf 2800 Zähler brachten. Umgekehrt lief es bei den Mädchen, wo sich die Filstälerinnen mit 3140 Punkten deutlich gegen die Schurwaldmannschaft (2709) durchsetzen konnten.

Bei den Einzelleistungen bei der U 16 stachen einmal mehr Oskar und Felix Neudeck hervor, die den 80 m-Hürdenlauf sowie den Hoch- und Weitsprung dominierten und zu den erfolgreichsten Punktesammlern zählten. Oskar glänzte beim 6,20 m-Sprung in die Grube mit einer neuen persönlichen Bestleistung. Ebenfalls in Rekordlaune befand sich LGF-Kamerad Kai Schäffner, der den Diskus auf 41,80 m katapultierte und zusammen mit Constantin Göser, dessen Wurfscheibe mit 39,77 m nur knapp dahinter einschlug, allein 1246 Punkte sammelte.

Tagesschnellste 100-Meter-Sprinterin war mit Gegenwind Mia Hermann (LGF) in 13,21 Sekunden, knapp vor Clairline Liebl (13,37). Als beste Kugelstoßerin trat die Filstälerin Dea Gashi mit 11,36 m auf. Mit dem weitesten Diskuswurf überzeugte Lina-Sophie Hommel, die mit 26,69 m 462 Punkte erreichte. Schnellste Sprinterin bei der U 14 war Amelie Frech (LGF) in 10,49 Sekunden.

Bericht von ROLF BAYHA  |  4. Juli 2017
aus der Geislinger Zeitung