Martin Münkles Sprünge toppt keiner beim Meeting in Bönnigheim

Beim traditionellen Bönnigheimer Sportfest an Himmelfahrt war der Kreis Göppingen mit vielen Leichtathleten aus verschiedenen Altersklassen am Start. Es gab einige Siege und gute Platzierungen zu feiern.

Bei den Frauen zeigte sich Mareike Arndt nach ihrem Rekordfestival im Siebenkampf in Ulm auch über 100 Meter stark verbessert. Im Vorlauf steigerte sie als Siegerin ihre Bestleistung auf exzellente 12,17 Sekunden, im Endlauf wurde sie in 12,40 hinter der überragenden Tamara Seer vom VfL Sindelfingen (11,89) Zweite.

Martin Münkle (LG Filstal) war bei den Männern im Weitsprung klar der Beste. In einer Serie von vier Siebenmetersprüngen kam er zweimal auf 7,14 Meter und distanzierte damit den Karlsruher Paulo Vicente, der im letzten Versuch mit 7,09 m allerdings nochmals näher kam. Ebenfalls einen Sieg landete der 50-jährige Klaus-Dieter Hutter (FA Göppingen) über die selten gelaufenen 400 Meter Hürden in 72,37 Sekunden.

Dem Himmel nicht ganz so nah wie erwartet kamen die Stabhochspringer, unter ihnen Alexander Straub (LG Filstal), der wie viele andere württembergische Spitzenathleten unter der langen Wartezeit wegen des riesigen Teilnehmerfeldes litt. Bei 4,90 Meter war diesmal Schluss und die reichten nur zu Platz acht.

Bei der männlichen Jugend U15 wurde Tim Herrmann von der LG Lauter im Kugelstoßen mit 12,10 m Zweiter, elf Zentimeter hinter Sieger Röck aus Metzingen. Podestplätze bei der männlichen Jugend U18 schaffte Nico Schöbel (LG Filstal), der im Speerwerfen mit 47,03 Metern und über 110 Meter Hürden in 15,49 Sekunden zweimal Zweiter wurde. Über 200 Meter lief er in 23,83 Sekunden auf Platz drei. Stark war auch Niklas Reich (LG Filstal) im Weitsprung mit einem Satz von 5,95 Metern und Platz zwei. Im Hochsprung wurde er mit 1,62 Metern Fünfter und über 110 Meter Hürden Siebter (17,46). In der gleichen Altersklasse überzeugte auch der LGF-Werfer David Rathgeber. Im Kugelstoßen holte er mit 12,59 Metern Rang vier und noch besser war er im Diskuswerfen, wo seine gute Weite von 36,99 Metern nur von einem Athleten übertroffen wurde.

Stefan Abele (FA Göppingen) tat sich diesmal mit den Platzierungen etwas schwerer. Sein Speerwurf von 44,91 Metern brachte ihm Rang vier, der Diskuswurf von 32,35 Meter reichte zu Platz elf.

Drei Athletinnen von der LG Lauter waren in den technischen Disziplinen stark. Sarah Geiger (Jg. 97) zeigte zweimal die drittbeste Leistung im Weitsprung mit 5,08 m und im Kugelstoßen mit 12,28 m. Lena Kuckartz (Jg. 96 / U20) war im Diskuswerfen mit 32,88 m Fünfte und im Kugelstoßen mit 9,83 m Sechste. Julia Benz kam bei den Frauen in ihrer Spezialdisziplin Speerwurf als Vierte auf gute 34,75 Meter.

Die gleiche Platzierung erreichte Lea Ströhlen (LG Filstal) über die 110 Meter Hürden mit der Zeit von 16,08 Sekunden. Im Weitsprung erreichte sie mit 4,71 Metern den Endkampf, in dem sie den achten Platz belegte.

Bericht von ULI BOPP  |  3. Juni 2014
aus der Geislinger Zeitung