LG Filstal-Läufer gewinnt Max Berner gewinnt Jugendlauf über 2,2 km

Über 300 Starter nutzten gute Bedingungen beim Auftakt der 27. DJK-Winterlaufserie. Julia Gajer und Markus Weiß-Latzko siegten auf neuer Strecke.

Für Serien-Titelverteidiger Markus Weiß-Latzko (Sparda-Team Rechberghausen) sah es in der ersten Runde auf dem neu vermessenen Zehn-Kilometer-Winterlaufparcours in den Göppinger Spitalwald zunächst nicht so rosig aus. Der 30-Jährige lief dem aktuellen Berglauf-Vize-Europameister Robbie Simpson aus Schottland (Salomon Trail Running GB) hinterher, der sich in der ersten Reihe unerkannt unter dem Startbanner im Bürgerhölzle eingefunden hatte. Im Gegensatz zu seinem sieben Jahre jüngeren Kontrahenten wirkte Weiß-Latzko alles andere als locker.

Zu diesem Zeitpunkt hatte keiner der Insider an der Strecke erwartet, dass das Sparda-Team-Aushängeschild das Blatt noch wenden könnte. Doch auf der zweiten, neu vermessenen Fünf-Kilometer-Runde, in der mit einer zusätzlichen Schleife im nördlichen Bereich die verkürzte Startgerade ausgeglichen wurde, besann sich der frisch gebackene Landesmeister im Waldlauf auf seine Stärken. Er blies erneut zum Angriff und setzte sich auf den flachen Passagen mit langen Schritten ab. Zielsprecher Rainer Maier trieb den Sieger euphorisch über die Ziellinie, die er nach einem 200 Meter langen Spurt auf der Zielgeraden in Richtung Vereinsheim im Bürgerhölzle im Alleingang durchlief und mit 30:45 Minuten einen ersten neuen Streckenrekord markierte.

Robbie Simpson, Ende Oktober Fabelrekord-Sieger beim 25-Kilometer-Rechberglauf, folgte mit 29 Sekunden Rückstand. Über drei Minuten später in 34:26 Minuten löste Ironman-Triathlet Michael Wetzel vom WMF-BKK-Team des AST Süßen mit seinem Transponder am rechten Arm die Stoppuhr im Ziel aus, Hannes Großkopf vom Sparda-Team folgte als Vierter und war mit seiner Zeit von 34:59 Minuten nach der Herbstpause zufrieden. In die Top-Ten rannten Siggi Tröndle (TSG Heilbronn/36:16), Jürgen Illg (LG Weinstadt/36:22), Christoph Braum (VfL Waiblingen/36:46), Stephan Groß (Nonplusultra ES/36:54) Michael Huy (LG Kernen/37:04) und Martin Jongmans (LG ES/37:15).

Auf dem zwölften Rang und einem Start-Ziel-Sieg nach 37:49 Stunden bewies Top-Triathletin Julia Gajer vom AST Süßen im blauen Sponsoren-Trikot ihre Qualitäten. In der immer stärker laufenden Miriam Köhler vom Sparda-Team (40:25) und Seriensiegerin Pamela Veith vom TSV Kusterdingen (40:53) hatte sie keine echten Gegnerinnen. Die Mannschaftswertungen bei den Männern und Frauen gingen nach Rechberghausen.

Im Fünf-Kilometer-Lauf über eine Runde feierte das Sparda-Team mit Michael Digel (17:04) und Alessandro Collerone (17:34) einen Doppelsieg. Eine kompakte Mannschaftsleistung lieferten Matthias Braun (17:38), Tobias Huber (17:48) und Benjamin Nagel (17:49) für das Triathlon-Team-Staufen ab und feierten den Sieg. Schnellste Frau war auf dem zehnten Rang Anja Wagenblast von der SG Schorndorf, die in 19:01 Minuten Annika Seefeld (LG Staufen/19:12) und Anne-Sophie Häuser (VfL Waiblingen/21:22) auf die Plätze verwies.

Gut besetzt waren die beiden Nachwuchsläufe über 2,2 und 1,2 Kilometer. Konzentriert und in hohem Tempo erreichte Max Berner von der LG Filstal als Gewinner nach 2,2 Kilometern - zwei Runden im Bürgerhölzle - den Zielkanal. Bei den Mädchen hatte Alisia Freitag von der TSG Esslingen (7:36) die schnellsten Beine. Bei den Acht- bis Elfjährigen überzeugten Linus Benz von der TSG Giengen (4:07) und Emma Fischer von der TSG Esslingen (4:14).

Info: Die Winterlaufserie wird am 17. Januar fortgesetzt, das Finale steigt am 28. Februar 2015.

ROLF BAYHA | 15.12.2014
GZ / Südwest aktiv