Digel und Keller fix in der Kälte

Öpfinger Osterlauf

Michael Digel vom Sparda-Team Rechberghausen und Elke Keller von der LG Filstal waren die Schnellsten aus dem Kreis Göppingen beim Öpfinger Osterlauf. 747 Läufer trotzten der Kälte.

Vom Start weg gehörte Michael Digel (Nr. 243) zur Spitzengruppe, am Ende belegte der Sparda-Team-Läufer in Öpfingen den dritten Platz.

Das schlechte Wetter am Karsamstag, Dauerregen und drei Grad über dem Nullpunkt, kostete den Öpfinger Osterlauf einige Teilnehmer. Die SG Öpfingen musste diesmal mit nur 747 Finishern zufrieden sein, zu früheren Zeiten war eine vierstellige Starterzahl keine Seltenheit. Für viele Läufer ist der Traditionslauf eine Pflichtveranstaltung, sie nehmen die rund 70 Kilometer über die Schwäbische Alb in die 3000 Seelengemeinde zwischen Ulm und Ehingen gerne in Kauf.

Michael Digel (Sparda-Team Rechberghausen) wurde wie im Vorjahr Dritter im Zehn-Kilometerlauf und war trotz seiner schlechteren Zeit von 35:14 Minuten angesichts der Rahmenbedingungen zufrieden. Titelverteidiger Benedikt Hoffmann (Railway Runners/31:48) und Dawit Aklilu (TSV Riedlingen/ 34:19) lagen weit vor ihm.

Zum ungefährdeten Heimsieg lief Oliver Hoffmann von der TSG Ehingen in 1:12:58 Stunden im Halbmarathon, Pamela Veith vom TSV Kusterdingen gewann die Frauen- wertung (1:26:53). Auf Rang zwei im Frauenfeld glänzte als 40. im Klassement unter 235 Gestarteten Elke Keller von der LG Filstal. Die Geislinger Berglauf-Spezialistin gewann in 1:30:10 Stunden souverän ihre Klasse W45 und ließ die drittschnellste Frau, Stefanie Grimmeisen vom Team Universal Nattheim (1:30:49), deutlich hinter sich. Pech hatte Ehemann Jürgen Keller, der wegen eines schlecht gebundenen Laufschuhs kurzfristig aussteigen musste, seine Gruppe verlor und allein gegen das Wetter ankämpfte. Dennoch lief er nach 1:25:58 Stunden als 21. im Öpfinger Donaustadion unter das Zielband und trat als Zweiter der M55 aufs Podest. Als Zwölfter im Feld lief Elias Siehler aus Geislingen in 1:23:39 Stunden auf Rang drei bei den Aktiven. Rang 26 gesamt und drei der M30 erkämpfte sich in 1:27:06 Stunden Felix Gabriel von der TSG Eislingen. 64. und Vierter M35 wurde Andreas Weber vom AST Süßen (1:35:42). Ebenfalls auf dem vierten Platz (M60) landete Reinhold Ehehalt von der DJK Göppingen (1:39:37).

Weitere Ergebnisse:
Zehn Kilometer: 54. Matthias Häderle 42:26 - 9. M35; 70. Stefan Keller (beide Sparda-Team Rechberghausen) 44:02 - 13. M40; 90. Jan Breitlberger (Göppingen) 45:59 - 5. MJU20; 225. Alois Hermann Nusko (AST Süßen) 59:40 - 11. M55.
Halbmarathon: 132. Martin Reißmüller (AST) 1:44:21 - 12. M55; 147. Helga Zöller (beide AST) 1:46:33 - 5. W50.

Bericht von ROLF BAYHA  |  7. April 2015
aus der Geislinger Zeitung