Starke Edelmetall-Ausbeute: 9x Gold, 15x Silber und 11x Bronze

Regional- Hallenmeisterschaften 'Nachwuchs' in Ulm
Der LA-Nachwuchs aus dem Kreis absolvierte bei den Regionalmeisterschaften am vergangenen Wochenende eine Menge Starts in den Altersklassen 12 -15 Jahre. Das Gros der Teilnehmer stellte die LG Filstal (LGF), aber auch die TSG Eislingen (TSG) sowie die LG Lauter (LGL) und die LG Voralb (LGV) schickten junge SportlerInnen zu den Wettkämpfen nach Ulm. Wegen der vielen Platzierungen werden im Bericht nur die Endkampfteilnehmer genannt.

Männliche Jugend M15
Die ältesten Jungen waren die erfolgreichsten. Felix Neudeck (LGF) holte sich vier Goldmedaillen und eine Silbermedaille. Im 60 m Hürdensprint lief er 8,77 sec und verwies den Sieger über 60 m, Janis Kaatz aus Ulm, auf Platz 2 und seinen Zwillingsbruder Oskar auf Platz 3 (9,15 sec). Im Hochsprung meisterte er als einziger 1,72 m und blieb damit vor Oskar, der 1,68 m übersprang. Dieselbe Reihenfolge ergab sich auch im Stabhochsprung. Felix schwang sich über gute 3,70 m, Oskar über 3,20 m. Mit einem überragenden Kugelstoß von 14,38 m (persönliche Bestleistung) sicherte sich Felix den vierten Titel und auch hier machte Oskar mit von ihm noch nie erreichten 12,29 m den Doppelsieg perfekt. Mit Konstantin Göser als Viertem war ein weiterer LGF-Athlet mit 11,35 m ganz vorne dabei. Im Weitsprung schaffte Felix ebenfalls einen persönlichen Rekord mit sehr guten 6,15 m, musste sich aber Jonathan Seiz von der LG Staufen geschlagen geben, dem gleich im ersten Versuch die Siegesweite von 6,22 m glückte. Oskar verfehlte die 6 m-Marke um einen Zentimeter und landete auf dem 3. Platz. Mit Tim Fischer (5,05 m) kam ein weiterer Teamkollege in den Endkampf, wo er den 8. Platz belegte.

M14
Luis Rieker (LGF) sprintete in 8,35 sec über 60 m auf Platz 2, seine Kameraden Lukas Broneske und Marvin Pfizenmaier kamen als Vierter (8,58 sec) und Fünfter (8,71 sec) ins Ziel. Über die Hürdendistanz war Pfizenmaier als Zweiter in 10,25 sec noch erfolgreicher. Der Mittelstreckler der TSG Eislingen, Jannik Windelband schlug sich als Vierter über die eher ungewohnte Strecke in 11,46 sec wacker und ließ Broneske (12,96 sec) hinter sich. Letzterer platzierte sich mit 1,40 m im Hochsprung auf Rang 5, Rieker mit 1,32 m  auf Rang 8. Im Weitsprung lief es für die Beiden besser. Rieker holte die Bronzemedaille mit guten 4,87 m, Broneske wurde mit 4,78 m Vierter und Pfizenmaier mit 4,41 m Achter. Auch im Kugelstoßen kam Broneske auf den 4. Platz (8,03 m), Riekers 7,33 m war die siebtbeste Weite.

M13
Über 60 m gab es für Cornelius Göser in 8,76 sec einen Titel, Manuel Mauch (ebenfalls LGF) kam nach 9,18 sec als Fünftbester ins Ziel, ganz knapp vor Jonas Baumhauer (LGL), der nur eine Hundertstelsekunde langsamer war. Mauch wurde über 60 m Hürden Fünfter in 12,04  sec, einen Rang besser war er im Weitsprung mit 4,31 m. Samuel Maurer (LGF) sprang mit 4,26 m auf Rang 6, Cornelius Göser mit 4,25 m auf Rang 7. Mit der 3 kg schweren Kugel gewann  Maurer sogar die Silbermedaille, die Weite von 7,80 m schaffte er gleich zweimal. Göser verfehlte mit 7,63 m als Vierter nur knapp einen Podestplatz.

M12
Bei den Jüngsten gab es über 60 m durch Felix Pätzold (LGF) in 9,02 sec und Valentin Bulling (LGF) in 9,24 sec Silber und Bronze. Auch im Hochsprung holte sich Pätzold Silber – er übersprang 1,32 m, Benjamin Deppert (LGF) wurde mit 1,28 m Vierter. Die 3. Silbermedaille sprang für Pätzold im Weitsprung heraus, wo er eigentlich auch den Sieg verdient gehabt hätte. Weil der drittbeste Sprung von Nico Mayr (Erbach) zwei Zentimeter weiter war, gewann dieser am Ende den Titel, obwohl beide mit 4,38 m und 4,39 m die gleichen Weiten aufzuweisen hatten.
 
Weibliche Jugend W 15    
Sarah Angelmaier (LGF) schaffte mit der Silbermedaille im Kugelstoßen (10,34 m)  die beste Leistung aller Kreisteilnehmerinnen dieser Altersstufe. Sie gewann außerdem über 60 m die Bronzemedaille in 8,57 sec. Eine weitere Endkampfteilnahme im Kugelstoßen gab es noch für Lirije-Fjolla Gashi (Platz 8 mit 8,86 m).

W14
Clairline Liebl (LGF) präsentierte sich über 60 m als zweitschnellste Sprinterin, sie war in 8,38 sec 23 Hundertstel schneller als Teamkollegin Mia Herrmann, die als Sechste die Ziellinie überlief. Besser war diese über die Hürdendistanz, als sie sich in 9,98 sec in einem ganz engen Rennen auf den Bronzerang vorschieben konnte. Im Hochsprung holte Dea Gashi (LGF) mit einer Sprunghöhe von 1,44 m ebenfalls den 3. Platz. Mia Herrmann kam mit 1,36 m auf Rang 8, war aber im Weitsprung mit 4,79 m und Platz 4 deutlich stärker. Auf dem gleichen Platz landete Dea Gashi im Kugelstoßen, wo sie 8,74 m erzielte. Sarah Aileen Hahn (LGF) wurde mit 7,60 m Achte.

W13
In dieser Altersstufe waren die Mädchen aus dem Kreisgebiet am stärksten. Im A-Endlauf über 60 m siegte Amelie Frech (LGF) in 8,57 sec mit knappem Vorsprung und Lara Brenner (LGF) wurde mit 8,85 sec Fünfte. Im B-Endlauf gingen Platz 1 und 2  an die Teamkolleginnen Sofia Jaschek (8,81 sec) und  Carla Kussmaul (8,88 sec). Letztere war über die Hürden sehr gut drauf und wurde in 10,75 sec Regionalmeisterin vor Amelie Frech (10,83 sec). Lisa-Marie Villirillo (11,42 sec) und Lisa Baumgartner (11,82 sec), beide LGF, komplettierten auf Platz 6 und 8 das prima Ergebnis in dieser Disziplin. Eine weitere Silbermedaille sprang für Kussmaul im Hochsprung heraus, Baumgartner holte Bronze, beide übersprangen mit 1,48 m die gleiche Höhe wie die Siegerin Brit Breymaier aus Ulm. Mit 1,40 m wurde Villirillo Fünfte und Frech Sechste. Im Stabhochsprung hatte dann Baumgartner mehr Glück und gewann mit 2,10 m den Regionaltitel. Mit einem gewaltigen Satz von 4,88 m im Weitsprung gelang Amelie Frech dasselbe. Ihrem zweiten Titel folgte noch eine Bronzemedaille durch Kussmaul (4,70 m). Baumgartner landete mit 4,36 m auf Platz 8. Mit ihrer zweiten Silbermedaille, diesmal beim Kugelstoßen mit 8,92 m, war Frech die erfolgreichste Teilnehmerin der Jahrgangsstufe überhaupt und auch Kussmaul überzeugte in dieser Disziplin mit 8,29 m und einer weiteren Bronzemedaille.

W12
Im B-Endlauf über 60m gewann Linda Hartle (TSG) in 9,44 sec, sie war dabei eine Zehntelsekunde schneller als Lara Sarkowski (LGF). Schnellste Sprinterin aus dem Kreis war aber Miriam Steinbach (LGV),die im A-Endlauf mit 9,39 sec auf Platz einlief.Über die 60 m Hürden platzierte sich Darina Porsche (TSG) als Achte in 13,04 sec. Hinter der Hochsprungsiegerin Anna-Marie Jas (LG Staufen / 1.36 m) übersprangen gleich vier Athletinnen 1,28 m. Anna Prinzing (TSG) war nach der Fehlversuchsregel die beste von ihnen und holte sich so verdient Silber. Im Weitsprung platzierte sich Linda Hartle mit 4,20 m als Sechste, im Kugelstoßen mit 5,28 m als Achte. Leni Blessing (TSG) gelang mit einem Stoß von 6,02 m sogar der Sprung auf den Bronzemedaillenplatz.

Bericht von ULI BOPP  |  18. Januar 2017