Zweimal Gold für LG-Filstal-Stabis

Fabian Brummer und Melina Diebolder sind in Württemberg spitze!

Beim ersten Teil der Württembergischen Meisterschaften der Jugend U 16 (Jahrgang 2000 und 2001) in der Ulmer Messehalle startete ein kleines Häuflein von Kreisathleten, aber das mit sehr guten Erfolgen!

Herausragend in Form war wieder einmal Fabian Brummer im Stabhochsprung M 15, den er mit der Einstellung seiner persönlichen Bestleistung von 3,80m gewann, ohne dass er von der Konkurrenz gefordert wurde, für die schon gut 1 Meter früher Schluss war. Stark war Fabian auch im 60m-Sprint. Dass Favorit Julian Corucle vom VFL Kirchheim  nicht zu besiegen war, das war schon im 1. Vorlauf klar. Doch im Endlauf legte Fabian noch eine Schippe drauf und holte hinter dem Kirchheimer (7,25 sec) in 7,49 sec die Silbermedaille. Sein Einsatz im 60m-Hürdensprint in 8,99 sec brachte ihm außerdem noch einen guten 5. Platz ein.

Für eine schöne Überraschung sorgte Julius Klaus von der LG Lauter, als er im Hochsprung M 15 blitzsauber im 3. Versuch über 1, 69m floppte und damit die Bronzemedaille gewann, höhengleich mit dem Renninger Henrik Hermann, der diese Höhe im 1. Versuch schaffte. Den Sieger Niklas Meier von der LG Filder, der 1,78m übersprang, konnten die Beiden allerdings nicht gefährden. Meier war auch im Weitsprung mit 6,27m nicht zu schlagen – Julius Klaus kam hier im 1. Versuch auf 5,32m und landete mit dieser Weite auf einem guten 5. Platz. Einen 9. Rang schaffte Klaus auch noch im Kugelstoßen mit 10,60m.

Bei der weiblichen Jugend W 14 ging es im Stabhochsprung richtig eng her. Eva Uhl von der LSG Aalen meisterte alle Höhen bis 2,50m in 1. Versuch und lag damit vor der LG Filstal-Athletin Melina Diebolder, die bei 2,40m einen Fehlversuch hatte. Jetzt musste Melina schon eine Bestleistung von 2,60m springen, um noch die Goldmedaille zu holen. Beide Springerinnen scheiterten im 1. Versuch, doch im 2. Versuch hatte Melina die Nerven, um  tatsächlich den neuen persönlichen Rekord zu springen, während die Aalenerin nichts mehr zuzusetzen hatte. Auch im Weitsprung startete die Stabhochsprung-Siegerin, konnte allerdings aus Zeitgründen nicht mehr im Endkampf antreten. Ihre Weite von 4,77m brachten ihr den 7. Rang ein.

Nur knapp an der 9m-Marke scheiterte im Kugelstoßen W 14 Tabea Eggenweiler (LG Filstal). Die 3kg-Kugel landete bei 8,99m und sie mit dieser Weite auf Platz 5.

Giulia Weber von der LG Lauter kam im Hochsprung W 14 als Achte ins Endklassement, sie übersprang wie die Siebtplatzierte 1,48m.

Bericht von Uli Bopp