Silber und Bronze für die LG Filstal-Mehrkämpfer

Bei den Württembergischen DJMM-Endkämpfen für Mehrkampfmannschaften holten die Teams der LG Filstal in Ludwigsburg Silber und Bronze.

Bei bestem Wettkampfwetter konnte das U 20-Team der männlichen Jugend den Erfolg vom Vorjahr nicht wiederholen. Mit dafür verantwortlich war der Ausfall einiger Spitzenath- leten, der mindestens einen Platz in der Endabrechnung kostete. Durch die durchweg guten Leistungen der startenden Athleten wurde der dritte Platz hinter dem VfL Sindel- fingen und der StG Eltingen / Renningen errungen.

Im Sprint zeigten sich Kubilay Örscüoglu und Cedric Burkhart stark verbessert und knackten mit 11,79 und 11,98 die Zwölf-Sekunden-Grenze. Gut schlug sich über 400 m Stabhochsprung-Spezialist Marco Lenz als Vierter in 54,37 Sek., Max Dannenmann lief 58,54. Letzterer musste auch über 800 m ran und absolvierte die Mittelstrecke in 2:21,91 Min. Kai Schöbel steigerte sich auf 2:29,88 Min. Im Hochsprung meisterte Ian Lukas Hahn 1,80 m und war der beste aller Athleten. Cedric Burkhart übersprang 1,68 m und schaffte im Weitsprung mit starken 6,51 m die höchste Punktzahl für das Team. Hahn kam auf 5,33 m. Für gute Punktzahlen sorgten auch die Werfer. David Rathgeber und Moritz Stoiber kamen im Kugelstoßen auf 12,26 und 11,72 m, im Diskuswerfen auf 36,14 und 29,06 m. Die 4x100m-Staffel (Örscüoglu, Hahn, Lenz und Burkhart) lief die drittbeste Zeit mit 46,41 Sek.

Das Team der weiblichen Jugend U 20 war mit dem Vizemeistertitel noch erfolgreicher. Hinter der Unterländer LG (8425 Punkte) mit einer überragenden Anna Bühler kam die LG Filstal auf 8212 Punkte und damit auf Platz zwei.

Lisa-Maria Oechsle sprintete über 100 m 13,02 Sek., Julia Haug 13,83 Sek. Im Hochsprung punkteten Lena Däumling mit 1,52 m und Annika Schroeder mit 1,48 m, im Weitsprung Sarah Geiger mit 5,14 m und Oechsle mit 4,85 m. Als Beste aller Teilnehmerinnen kam Geiger im Kugelstoßen auf 11.43 m, Caroline Krebs als Zweite auf 11,10 m. Die beiden Werferinnen dominierten auch klar die Speerwurfdisziplin; Geiger warf 37,23 m, Krebs 35,11 m. Letztere kam mit dem Diskus auf gute 31,17 m, Geiger auf 23,35 m. In der Besetzung Rosenberger, Kienle, Däumling und Oechsle kam die LGF-Staffel in 53,20 Sek. auf Platz zwei. Im abschließenden Lauf über 800 m sorgte Jessika Neher als Siegerin in 2:40,37 Min. für eine positive Überraschung, ebenso wie Maike Rosenberger, die als Dritte in 2:42,87 Min. ins Ziel kam.

Bericht von ULI BOPP  | 20. Mai 2015 aus der Geislinger Zeitung