LG Filstal feiert zwei Titel

Rekordpunktzahl für die M14-Mannschaft. Beim württembergischen DMM-Endkampf in Neckarsulm gab es zweimal Gold für die Leichtathleten der LG Filstal. Die M14 gewann den Teamtitel und Max Berner den Wiederholungslauf über 800 Meter.

Das Team M14 war nicht zu schlagen und holte mit der Rekordpunktzahl von 7094 Zählern ungefährdet vor der LG Steinlach den Titel des württembergischen Mannschafts- meisters. Die herausragenden Punktzahlen lieferten einmal mehr die Neudeck-Zwillinge. Felix sprintete 9,49 Sekunden über 60 Meter Hürden und sprang 1,68 Meter hoch. Oskar floppte über die gleiche Höhe und damit holten die beiden schon den entscheidenden Vorsprung heraus. Mit Oskars starkem Ballwurf von 79 m und seinem Weitsprung von 5,54 m ging es weiter in Richtung Titel, zumal Kai Schäffner mit 69,50 m als Zweitbester im Ballwurf und Dritter im Weitsprung (5,13m) sowie einem Hürdensprint von 10,10 Sekunden ebenfalls stark punktete. Als die Staffel in der Besetzung Marvin Pfizenmaier, Dennis Grun, David Kienle und Felix Neudeck auf Sicherheit laufend mit 39,93 Sekunden nur die LF Filder vor sich hatte, war der Sieg geschafft. Mit für diesen Erfolg verantwortlich waren außerdem die 800m-Läufer David Kienle (2:33,50 Minuten) und Jakob Blaschke (2:39,35) sowie Louis Lindner und Maximilian Schmid.

Nicht so gut lief es beim Team U16. Bis zur Staffel lag die LG Filstal auf Medaillenkurs knapp hinter dem SSV Ulm und der LG Staufen, doch das einzige Quartett der LGF patzte und kam gar nicht ins Ziel. Am Ende reichte es ohne die Staffelpunkte nur zum enttäuschenden sechsten Platz. Den Titel holte sich die LG Staufen vor Salamander Kornwestheim und Ulm.

Der Filstäler Fabian Brummer war schnellster 100-Meter-Sprinter mit 12,06 Sekunden, Jannik Kuhn lief 13,08. Max Berner gewann über 800 m in 2:11,96, Johannes Dannenmann kam als Siebter ins Ziel (2:30,91). Über 80 m Hürden lief Brummer 12,02 Sekunden und im Hochsprung übersprang Max Strodel 1,60 Meter. Mit 48,68 m war Simon Dudium der überragende Speerwerfer der Veranstaltung, er erzielte außerdem mit 5,51m die viertbeste Weite im Weitsprung. Die Kugel stieß er 10,54 Meter und lag damit knapp vor Lukas Rösch (10,39m), der im Diskuswerfen auf 30,23 Meter kam. Jannis Keller warf dieses Gerät 27,04 Meter und den Speer 32,61m weit. Außerdem punkteten Cedric Reich, Samuel Hampel, Daniel Wagner und Rafael Tobias Keck.

Nachdem es bei den württembergischen Einzelmeisterschaften im 800-Meter-Lauf Probleme mit der Zeitmessung gegeben hatte, war vereinbart worden, eine Neuauflage bei den Mannschaftsmeisterschaften in Neckarsulm zu starten. Max Berner, seit diesem Sommer Inhaber des WLV-Rekordes, wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Er siegte in 2:11,96 Minuten und einem klaren Vorsprung vor Daniel Hiller vom VfL Waiblingen, der fast drei Sekunden später ins Ziel kam.

Ebenfalls auf Rang sechs landeten die Mädchen U14. Das Team hatte mehrere Ausfälle zu verzeichnen, schlug sich aber unter diesen Umständen wacker. So überzeugte Mia Hermann mit 10,74 Sekunden über 75 Meter und Lina-Sophie Hommel war mit 1,56m sogar beste Hochspringerin. Auch im Weitsprung platzierte sie sich mit 4,66m als Fünfte vorne. Lirije-Fjolla Gashi kam im Ballwurf auf 48,00m und damit auf die zweitbeste Weite. Im Hochsprung meisterte sie 1,40m ebenso wie ihre Schwester Dea. Weiter für das Team im Einsatz waren Clairline Liebl, Sara Aileen Hahn, Sarina Hampel und Adina Marie Schneider.

Bericht von ULI BOPP  |  29. September 2015 aus der Geislinger Zeitung