LG Filstäler holen vier Landestitel

Leichtathletik - Württembergische Hallenmeisterschaften in Ulm

Mit elf Medaillen kam die LG Filstal als erfolgreichster Verein von den württembergischen U16-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Ulm zurück.

Allein acht Medaillen gingen an die Neudeck Zwillinge, Felix Neudeck war mit vier Titeln der Start der Wettkämpfe in der Messehalle.

Im Kugelstoßen hatte die LG mit Felix und Oskar Neudeck sowie Constantin Göser drei heiße Kandidaten auf Edelmetall. Ständig wechselte die Führung unter den Dreien. Vor dem letzten Versuch katapultierte Oskar Neudeck die Kugel auf 11,84 m und übernahm die Führung. Im letzten Versuch überbot Göser die Weite um sechs Zentimeter. Die reichten nicht. Mit dem letzten Stoß des Wettbewerbs steigerte sich Felix Neudeck auf 11,95 Meter und schnappte dem Teamkollegen die Goldmedaille weg. Drei Athleten der LG Filstal auf dem Podest, das hatte es zuvor bei einer württembergischen Meisterschaft noch nie gegeben.

Im Weitsprung katapultierte sich Felix Neudeck auf die neue Bestweite von 5,88 m und übernahm die Führung. Im vorletzten Versuch konterte Oskar und sprang ebenfalls 5,88 m weit. So musste über den Titel der zweitbeste Versuch entscheiden, da lag Felix mit 5,86 m vorn. Eine klarere Angelegenheit war der Stabhochsprung. Beide Neudecks sprangen Bestleistung und teilten sich mit 3,30 m den Titel mit über einem Meter Vorsprung. Zum Ende des Tages lieferte Felix Neudeck noch eine ganz große Show. Mit neuer Bestleistung von 1,68 m sicherte sich sein Bruder Oskar Silber im Hochsprung. Felix sprang danach allein und meisterte von 1,71 bis 1,77 m alle Höhen im ersten Versuch. Dann ließ er 1,80 m auflegen und es herrschte absolute Ruhe in der Messehalle. Im dritten Versuch übersprang er die Latte und ließ die Filstäler jubeln. Doch Felix wollte noch mehr: 1,83 m, zweiter Versuch. Die ganze Halle war ruhig, als er anlief. Mit einem tollen Sprung überquerte er die Latte sensationell sicher. Nach einer Steigerung der Bestleistung um sieben Zentimeter verzichtete er auf weitere Sprünge und nahm die Glückwünsche der Landestrainer entgegen.

In der Klasse W 15 lieferte Mandy Münkle einen tollen Hochsprung ab und übersprang 1,59 m. Erst an der neuen Bestmarke von 1,62 m scheiterte sie, war aber mit der Bronzemedaille zufrieden. Pech hatte Münkle über 60 m Hürden. Im Vorlauf steigerte sie sich auf 9,30 Sekunden und war damit Drittschnellste. Im Finale in Führung liegend trat sie gegen die dritte Hürde und kam ins Straucheln, so platzte der Traum von der zweiten Medaille.

Im Stabhochsprung musste sich Melina Diebolder mit 2,80 m begnügen und gewann Silber. So kam die LG Filstal auf insgesamt elf Medaillen, so viele wie noch nie. Vier Mal Gold, fünf Mal Silber und zwei Mal Bronze lautete die Bilanz, die den guten Auftritt der anderen LG-Athleten in den Hintergrund rückte.

Weitere Ergebnisse:
W14 Kugelstoßen: 5. Sarah Angelmaier 9,00 m, 6. Lirji-Fjolla Gashi 8,84 m, 8. Adina Schneider 8,67 m, 14. Mirja Simon 8,19 m.
Weitsprung: 13. Sarah Angelmaier 4,43 m.
Hochsprung: 15 Gashi 1,40 m.
W15: Weitsprung: 7. Mandy Münkle 4,91 m.
M15: Kugelstoßen: 9. Rafael Keck 10,85 m.

Bericht ROLAND MÄUSSNEST  |  10. Februar 2016
aus der Geislinger Zeitung  SÜDWEST AKTIV