LG Filstal bester Verein bei U16-Meisterschaften in Dagersheim

Württembergische U 16-Meisterschaften

Als erfolgreichster Verein Württembergs kehrte die LG Filstal von den U16-Meisterschaften in Dagersheim zurück. Oskar Neudeck glänzte als bester Athlet und setzte sich gleich vier Mal die Krone auf.

Die Bilanz der LG Filstal bei den Württembergischen U 16-Leichtathletik-Meisterschaften in Böblingen-Dagersheim liest sich gut: Neun Mal Gold, drei Mal Silber und einmal Bronze. Ohne den verletzten Felix Neudeck glänzte sein Zwillingsbruder Oskar mit vier M 14-Meistertiteln und einem zweiten Platz und ließ sich als erfolgreichster Athlet der Wettkämpfe feiern.

Dabei musste der vielseitige Athlet bei seiner Jagd nach Gold den Zeitplan stets im Auge behalten, da sich die Termine der fünf Disziplinen, die er belegt hatte, teilweise überschnitten. So musste er den Wettkampf an der Stabhochsprunganlage nach seinem Goldsprung bei 3,10 Meter abbrechen und zum Hochsprung wechseln, den er mit 1,73 Metern auch als Meister beendete. Zwischendurch verdiente er sich im Kugelstoßring mit 11,55 Metern hinter seinem LG-Kameraden Constantin Göser (12,12 – persönlicher Rekord) die Silbermedaille und zeigte sich schließlich noch im Weitsprung mit 5,89 Metern und parallel mit dem Speer mit 44,44 Metern meisterlich und kassierte ebenfalls Gold.

Auch Constantin Göser konnte einen Titel einstreichen, nachdem er den Diskus im letzten Wurf in einer persönlichen Bestleistung auf 39,85 Meter katapultierte. Ebenfalls persönliche Rekorde erzielten Rafael Tobias Keck (LGF) mit 3,00 Metern und dem fünften Platz im Stabhochsprung und mit 5,72 Metern als Klassen-Sechster M15 sowie LG-Kamerad Louis Lindner mit 2,70 Meter und dem vierten Rang an der Stabhochsprunganlage.

Auch die LG-Mädchen holten Gold: Lina-Sophie Hommel steigerte ihre Bestleistung im Hochsprung um acht Zentimeter und gewann mit 1,66 Metern bei der W14. Bestweiten erreichte sie mit der Kugel (10,54) auf Platz sechs und mit dem Speer (28,97) als Fünfte. Mit einem Medaillenset schmückte sich Mandy Münkle (M15): Gold im Speerwurf als Titelverteidigerin mit 36,63 Metern, knapp vor LG-Kameradin Elona Kerqota (36,48), Silber im Lauf über 80 m Hürden in 12,13 Sekunden und Bronze im Hochsprung mit 1,62 Metern. Im Weitsprung kam sie mit 5,24 Metern auf Platz fünf. Den Titelgewinn mit persönlichem Rekord im Stabhochsprung der W15 feierte Melina Diebolder (LGF) mit 3,05 Metern. Persönliche Bestzeit mit 7:27,14 Minuten lieferte Lilli Lindner (LGF) im 2000 m-Lauf als Fünfte W15 ab.

Bericht von ROLF BAYHA  |  24. Juni 2016 aus der Geislinger Zeitung