Ausgezeichnete Resultate für den LG Filstal-Nachwuchs

Württembergische Team-Meisterschaften in Schwäbisch Gmünd

Top in Form präsentierten sich die Jungen und Mädchen der LG Filstal bei den Württembergischen Team-Meisterschaften U 14 und U 16 in Schwäbisch Gmünd.

Bei der weiblichen U14 ging es zwischen vier der acht Teams eng zu. Das Filstal-Team siegte mit 6.999 Punkten vor der LG Filder (6.943), die nur drei Punkte vor Tübingen und acht vor Ulm landete. Für die Filstälerinnen ging es stark los mit je 10,26 Sek. über 75 m von Clairline Liebl und Mia Herrmann. Sarina Hampel (2:36,92 Min.) und Sara Aileen Hahn (2:49,56) liefen ein gutes Rennen über 800 m. Über 60 m Hürden bauten Mia Herrmann (10,32) und Amelie Frech (10,58) den Vorsprung aus, im Hochsprung hielten Lisa-Marie Villirillo mit Bestleistung (1,48 m) sowie Mara Mauser (1,44) die Konkurrenz auf Distanz. Im Weitsprung gaben Mia (4,73 m) und Shana Stäudle (4,66) nur ein paar Punkte ab, die im Ballwurf von Shana (47 m) und Dea Gashi (42,50 m) wieder aufgeholt wurden. Nachdem die 4x75 m-Staffel in der Besetzung Brenner, Liebl, Herrmann und Hampel mit der zweitbesten Zeit ins Ziel gekommen war, standen Sieg und Titelgewinn fest.

Die Jungen U14 holten hinter der starken LG Filder (6.617) die Silbermedaille. Mit 6.353 Punkten blieben sie sieben Punkte vor der LG Steinlach. Bester Punktesammler mit drei Bestmarken war Ben Heller, der mit 10,01 Sek. über 75 m die zweitbeste Zeit aller Teilnehmer erzielte, im Hochsprung über 1,48 m floppte und im Weitsprung mit 4,93 Meter glänzte. Marvin Pfizenmaier sprang 4,66 m und gefiel über 60 m Hürden in 10,27. Zum Mannschaftserfolg verhalfen Lukas Broneske, Cornelius Göser, Jakob Blaschke, Andre Cao, Linus Dalitz, Jan Nill, Denis Grun, Maximilian Schmid, Samuel Maurer, Manuel Mauch und Sven Eckerson.

Den Jungen U16 gelang der Sprung auf den Bronze-Platz hinter Titelträger LG Staufen (9.417) und LG Filder (9.070). Für die 8.863 Punkte sorgten vor allem der deutsche Neunkampf-Meister Felix Neudeck, sein Zwillingsbruder Oskar, Rafael Tobias Keck und Melvin Klang mit seinem Klasse-Ergebnis im Speerwurf von 46,52 m. Felix stieß die 4 kg-Kugel 14,30 m und damit zum persönlichen Rekord, sprang 1,68 m hoch und lief die 60 m Hürden in 11,82 Sek. Oskar punktete vor allem mit seinem 1,72 m-Hochsprung und den 5,89 m im Weitsprung. Rafael Tobias sprintete die 100 m in 12,57 Sek. zu persönlicher Bestzeit, sprang gute 5,74 m weit und musste auch über 800 m antreten, wo er noch einen persönlichen Rekord in 2:25,29 Min. schaffte. Ebenfalls im Team kämpften Tim Fischer, Valentin Müller, Louis Lindner, Jonas Dalitz (Bestzeit über 800 m in 2:21,6 Min.) und Constantin Göser.

Die Mädchen U16 konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Hinter dem klar stärksten Team der LAV Tübingen sprang schließlich ein sechster Platz heraus, der hart erkämpft war, denn der SSV Ulm erzielte nur einen einzigen Punkt weniger. Fleißigste Punktesammlerinnen waren Mandy Münkle (1,56 m im Hochsprung, 12,65 Sek. über 80 m Hürden und 2:30,46 Min. über 800 m) und Lina Sophie Hommel (1,56 m im Hochsprung, 13,17 Sek. über 80 m Hürden und 4,79 m im Weitsprung). Gut Punkte gab es auch für Melina Diebolders Weitsprung (4,71) und Elona Kerquotas Speerwurf auf 32,89 Meter. Sarah Angelmaier, Carolin Gäßler, Adina Marie Schneider und Lirija Fjolla waren die weiteren Mannschaftsmitglieder.

Bericht von ULRICH BOPP  |  28. September 2016 aus der Geislinger Zeitung