LG Filstal mit Landesrekord

MannschaftsfotoAm Sonntag, den 17. Juni 2007, fand in Flein die württembergische Meisterschaft DJMM der männlichen und weiblichen Jugend statt. Nachdem die Jungs im vergangenen Jahr mit 9.907 Punkten einen neuen Landesrekord aufgestellt hatten, hieß schon seit langem die Devise, diesmal wollen wir einen Rekord für die Ewigkeit schaffen. Das Vorhaben gelang, wenigstens was die deutliche Verbesserung auf 10.026 Punkte betrifft. Wie lange dieser Rekord hält, muss abgewartet werden. Die Mädchen mussten mit vielen Absagen aufgrund von Verletzungen und anderweitigem Engagement zu Recht kommen und wurden Sechste.

Mit dem Weitsprung wurde die Führung weiter ausgebaut. Hannes Lecjaks mit 6,63 m und Rolf Stierle mit 6,60 m konnte keiner der Konkurrenten das Wasser reichen. Auch Matthias Aigner hatte mit 6,39 m eine gute Weite erzielt. 

Nun galt es, in der abschließenden 4 x 100 m Staffel mangels eines zweiten Staffelteams den metallenen Stab sicher ins Ziel zu bringen. Zuvor gab es jedoch Turbulenzen. Marius Leverenz war nach dem 400 m Lauf total ausgepumpt und konnte sich bis zum abschließenden Lauf nicht mehr erholen. Matthias Aigner hat sich beim Warmmachen am Oberschenkel verletzt und musste ebenfalls passen. So blieben nur noch Björn Deiss, Rolf Stierle, Philipp Roth und Hannes Lecjaks für das letzte Gefecht übrig. Mit Sicherheitswechseln und einer trotzdem guten Zeit in 44,43 Sek wurde das große Ziel erreicht. Nicht nur der Meistertitel war erobert, sondern auch der eigene Landesrekord deutlich auf 10.026 Punkte verbessert. 

Die LG Leinfelden-Echterdingen wurde Vizemeister mit 9.782 Punkten vor der LG Teck mit 9.698 Punkten. Dahinter ging es relativ knapp zu. Auch der Siebte erreichte noch über 9.000 Punkte.  

Die Mädchen der LG Filstal konnten in die Entscheidung um die Medaillen leider nicht eingreifen. Trotzdem gab es gute Einzelergebnisse und überraschende Leistungen. Erfreulich war, dass Michaela Müller nach fast unendlicher Verletzungspause wieder einmal einen Wettkampf bestreiten konnte. Die 100 m lief sie in 13,33 Sek, für Lisa Rösch wurden 13,89 Sek gestoppt. Sabrina Allmendinger wuchs über 800 m über sich hinaus. Ohne jegliches Spezialtraining lief die Sportgymnastin in persönlicher Bestleistung von 2:35,07 Min als Erste ins Ziel. Maja Schmidberger kämpfte bis zum Schluss und blieb mit 2:54,07 Min deutlich unter der 3 Minuten-Marke. 

Der Neuzugang Désirée Dürmeier, von Haus aus Dreispringerin, überzeugte bei allen Einsätzen. Im Hochsprung übersprang sie 1,63 m. Franziska Scheible hat ebenfalls längere Zeit nicht trainiert. Über die gute Leistung von 1,54 m war sie selbst überrascht. Dürmeier sprang 5,19 m weit, Lisa Rösch tut sich schwer, die ominöse 5 m Marke zu übertrumpfen. Mit 4,76 m konnte sie trotzdem zufrieden sein. 

Michaela Müller stieß die Kugel auf 11,05 m und blieb damit deutlich vor Désirée Dürmeier mit 9,31 m. Auch im Diskuswurf war Müller mit 29,63 m beste Filstälerin. Die mutige Maja Schmidberger stand erstmals bei einem Wettkampf und dazu total unvorbereitet in einem Diskusring. Aus dem Stand warf sie die Scheibe auf 13,95 m. 

Die abschließende 4 x 100 m Staffel lief mit Lisa Rösch, Désirée Dürmeier, Judith Kittel und Michi Müller 54,33 Sek. Somit wurde das Team mit insgesamt 6.877 Punkten Sechste. Den Sieg errang die Unterländer LG mit 7.552 Punkten vor der LG Leinfelden-Echterdingen mit 7.386 Punkten und der LG Neckar-Enz mit 7.292 Punkten.   

 

{gallery}Berichte/DJMM 2007{/gallery}