LG Filstal holt mit den Männermannschaften zwei württembergische Vizemeistertitel

MannschaftsfotoBeinahe wären die Württ. DMM-Endkämpfe der Landesliga und Bezirksliga ausgefallen, weil sich kein Ausrichter gefunden hat. Kurzfristig sprang die LG Filstal mit dem TGV Holzhausen ein. Diese Entscheidung war richtig. Im Uhinger Haldenbergstadion holten sich die Filstäler mit den Männermannschaften zwei Vizemeistertitel.  

In dem Landesliga-Wettkampf der Männer gingen neben der LG Filstal der Titelverteidiger LG Leinfelden-Echterdingen, die LG Teck und die neu gegründete LG Rems-Welland an den Start. Bei besten Wettkampf-Bedingungen kam es von Beginn an zu einem Dreikampf um die Medaillenplätze, nur die LG Rems-Welland hinkte etwas hinter her.

In den Sprintdisziplinen und über die Mittelstrecken verließ sich die Mannschaftsführung der LG Filstal auf ihre Athleten, quasi ohne Netz und doppelten Boden. Man setzte jeweils nur zwei Athleten ein, die sich keinen Ausfall erlauben durften und in die Punkteränge kommen mussten. Dies gelang auch.

Hannes Lecjaks, der jüngste Athlet im Filstal-Team an diesem Tage, gab sein Bestes. Über 100 m lief er auf der durch die Sonneneinstrahlung weichen Bahn 11,53 Sek. und war schneller als Helge Schieß, der 11,68 Sek. benötigte. Im Weitsprung reichten ihm 6,75 m, um vor Andreas Lang, der 6,58 m sprang, die meisten Punkte für sein Team zu holen. Martin Münkle versuchte sich erstmals nach langer Verletzungspause wieder in einem Wettkampf, konnte sich aber mit 6,48 m als Dritter nicht bei den Punktelieferanten für das Mannschaftsergebnis einreihen.

Rolf Stierle, ebenfalls lange verletzt, versuchte sich über 400 m und lag mit 52,29 Sek. deutlich vor Helge Schieß, der 52,96 Sek. benötigte. Eine Überraschung gab es über 800 m. Marius Leverenz fightete bis auf den letzten Meter und rang nach spannendem Zieleinlauf mit 2:07,04 Min. Jonathan Schaible nieder, der 2:08,20 Min benötigte.  

Die 4 x 100 m Staffel gewann den Wettbewerb in der Besetzung Hannes Lecjaks, Rolf Stierle, Helge Schieß und Andreas Lang in guten 44,40 Sek. Souveräne, auf Sicherheit ausgelegte Wechsel, wiesen den Weg zum Erfolg, da man sich auch hier keinen Ausfall leisten konnte, weil keine zweite Staffel zur Verfügung stand.   

Der Hochsprung war eine Domäne für die LG Filstal. Andreas Lang brachte die Organisatoren ins Schwitzen. Beinahe hätte die Hochsprunganlage nicht ausgereicht, um den Wettkampf zu Ende zu bringen. Die Höhe von 1,98 hätte aufgrund der zur Verfügung stehenden Ständer das Ende der Fahnenstange bedeutet. Andy riss jedoch drei Mal, so dass seine Siegeshöhe mit 1,94 m keine Umbauten benötigte. Auch Volker Ott wurde zu einem wichtigen Punktelieferanten, in dem er 1,90 m meisterte.   

Bei den „starken Männern“ gab es einen Wettbewerb der Generationen. Im Kugelstoß konnte sich Stefan Duschek mit 11,93 m knapp vor dem LG Filstal-Senior, Roland Mäussnest, der nur drei Zentimeter weniger stieß, durchsetzen. Matthias Aigner blieb bei der Punktelieferung mit 11,65 m auf der Strecke. Dafür setzte er sich im Diskuswerfen mit 30,54 m auf den 2. Platz. Allerdings musste er auch hier Stefan Duschek mit 34,95 m den Vortritt lassen.

Letztlich ging es im 5.000 m Lauf darum, ob die LG Filstal erfolgreich auf Medaillenkurs blieb. Kurzfristig musste Thomas Hartinger, immerhin schon 47-jährig, einspringen, um keine den Wettkampf entscheidenden Punkte zu verlieren. Der Dank aller LG Filstal-Anhänger galt ihm, da er sich in den Dienst der Sache stellte und die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllte. Jonathan Schaible lief von Beginn an ein lockeres Rennen und heftete sich sogar zwei Stadionrunden an die Fersen des großen Favoriten Martin Beckmann von der LG Leinfelden-Echterdingen.

So konnte sich die Landesliga-Mannschaft über die Silbermedaillen und die württembergische Vizemeisterschaft mit Recht freuen, da eine geschlossene Mannschaftsleistung zu diesem Erfolg mit 10.889 Punkten führte. Den Landesliga-Wettkampf gewann die LG Leinfelden-Echterdingen mit 11.421 Punkten. Dritter wurde die LG Teck mit 10.329 Zählern.

Zur LG Filstal-Mannschaft gehörten: Matthias Aigner, Stefan Duschek, Thomas Hartinger, Andreas Lang, Hannes Lecjaks, Marius Leverenz, Roland Mäußnest, Martin Münkle, Volker Ott, Jonathan Schaible, Helge Schieß und Rolf Stierle,

Aber auch die Bezirksliga-Mannschaft konnte stolz auf den zweiten Platz sein. Die Freizeit-Sportgruppe um Stefan Duschek wollte sich in diesem Wettbewerb beweisen. Auch dies gelang eindrucksvoll.

Über 100 m war Florian Fink mit 12,08 Sek. deutlich schneller vor Hannes Meyer mit 12,66 Sek. Im Weitsprung beeindruckte Florian Lecjaks mit 6,17 m vor Florian Fink mit 5,76 m. Florian Fink lag im Kugelstoß mit 10,40 m vor Hannes Meyer mit 8,41 m.

Die 4 x 100 m Staffel lief mit Florian Lecjaks, David Fink, Hannes Meyer und Florian Fink 47,55 Sek. und sicherte sich damit die Silbermedaille, nachdem der TG Nürtingen ein Wechselfehler unterlaufen war.

Zur Vize-Meistermannschaft gehörten David Fink, Florian Fink, Florian Lecjaks, Gerd Meyer, Hannes Meyer und Jörg Meyer.

Es gewann die SG Geislingen-Ostdorf mit 5.012 Punkten vor der LG Filstal mit 4.374 Punkten und der TG Nürtingen mit 3.603 Punkten.    

 

{gallery}Berichte/DMM 2007{/gallery}